Vitamin D bis zum 18.Geburtstag

Dieses Thema im Forum "Ernährung" wurde erstellt von Thalia, 25. März 2014.

  1. Kathi

    Kathi

    Beiträge:
    2.273
    Wir haben jetzt die hier bekommen.

    [​IMG]
     
  2. Thalia

    Thalia

    Beiträge:
    5.464
    Die sind normalerweise so dosiert, dass es kein Weltuntergang ist, sie ab und zu mal zu vregessen.
    Ich hab sie auch früher öfter vergessen und immer gedacht,wir sind so viel draussen, dass das nicht schlimm ist. Aber seit ich die Info hatte, die hat einen Mangel, gebe ich sie immer brav. Ich hab es fest in unseren Tagesablauf eingebaut: Morgens aufstehen, Zähne putzen und dann die Tablette lutschen. das hilft,damit es nicht so oft vergessen wird.

    Generell kann man ja einfach mal einen Test beim Kinderarzt machen lassen. Ich weiß nicht, was das kostet, aber es kann auxh nicht die Welt sein. Aber dann weiß man auch, welche Dosierung das Kind braucht.

    Theresa braucht eine höhere Dosierung (1000mg Tabletten) weil sie als Baby soviel Stress hatte, denken die Ärzte. Sie haben zwar noch keinen Beweis, aber vermuten, dass Stress die Bildung und Aufnahme von Vitamin D verschlechtert. Wird auch in der Studie noch mit untersucht.
     
  3. Wüstenrose

    Wüstenrose Tief im Herzen

    Beiträge:
    740
    Ich hätte da nunmal eine andere Frage.
    Ihr nimmt ja an dieser Studie teil, du hast ja nun für deine Tochter entschieden und sie scheint ja brav mit zu machen.

    Was ist, wenn deine Tochter sagt sie möchte nicht mehr? Du erklärst ihr das das gut ist, sie sich aber dennoch weigert?
    Könnt ihr da einfach aussteigen? Oder ist es zwanghaft?
     
  4. Thalia

    Thalia

    Beiträge:
    5.464
    Wir können da einfach aussteigen. Bislang ändert es abber nichts an dem, was dann bei ihr gemacht wird. Bei der Krebsnachsorge muss sie immer ein großes Blutbild haben und auch Tumormarker werden bestimmt. Das Blut muss sie sowieso abgeben. Sie wird also durch einen Ausstieg aus der Studie nicht mehr oder weniger geärgert. Nur, wir können so sicher sei, dass sie eben gut mit Vitamin D versorgt ist.
    Abgesehen davon sind solche Studien nie zwanghaft. Man kann in Deutschland immer aussteigen, wenn man will.
    Aus der Krebsvorsorge/-nachsorge lasse ich sie aber nicht aussteigen, solange sie nicht volljährig ist. Da geht sie hin und hat kein Mitspracherecht meinerseits.

    Die Studie geht aber auch nicht über 18 Jahre. Das ist im Titel vielleicht missverständlich. Untersucht werden nur Kinder/Jugendliche bis zu einem Alter von 18 Jahren. Die Studie ist erstmal auf 24 Monate begrenzt. Aber sie wird wohl schnell eingestellt werden, weil die Ergebnisse schon jetzt eindeutig sind, haben wir als Info bekommen. Theresa nimmt jetzt 1 Jahr lang daran teil.

    Ansonsten: Würdest Du Dein Kind selbst entscheiden lassen, ob es geimpft werden will, egal, was Du davon hältst? Dafür ist schließlich die Elterliche Sorge da, damit man für seine Kinde Kinder entscheidet, solange sie es selbst noch nicht können und ich gehe davon aus, dass es lange dauert ehe Kinder wirklich erwachsen sind und alles selbst entscheiden (möchten). So mancher Volljährige ist vollkommen überfordert, wenn er plötzlich ganz allein alles entscheiden muss. Sicher können Kinder je älter sie werden immer mehr mitbestimmen.
     
  5. Biene1987

    Biene1987 Das 2te Wunder ist unterwegs!

    Beiträge:
    7.863
    Seh ich genauso. Kinder sollen auch Kinder sein dürfen.
    Auch dieser ganze partnerschaftliche Erziehungsstil überfordert manche Kinder total.
    Und grad bei medizinischen wichtigen Sachen ist das ja nochmal was anders.
     

Diese Seite empfehlen